Sonntag, 1. Januar 2017

Score-Wert und die totale Marktgesellschaft

Philipp von Becker auf Telepolis:

Im Panoptikum des Datenkapitalismus

Smarte Dinge, Social Scoring und Politik als soziale Physik

Würden alle Bundesbürger täglich beim Nachhausekommen ihren Briefkasten aufgebrochen, die Post geöffnet, in die Wohnung eingebrochen und alle Sachen durchwühlt vorfinden, es gäbe sofort einen gewaltigen (medialen) Aufschrei und massive Proteste. Im Reich des Digitalen ist Vergleichbares gängige Praxis, doch es regt sich so gut wie kein Widerstand. Denn das Eindringen staatlicher und privater Akteure in die Intim- und Privatsphäre geschieht dort unfühlbar und ungreifbar. Von wem man wie und warum gelesen, gespeichert, berechnet und gehandelt wird, bleibt im Ungefähren und Fernen.

Links zum Thema:

Literatur zum Thema:

  • Bostrom, Nick, Superintelligenz: Szenarien einer kommenden Revolution. Berlin: Suhrkamp, 2014.
  • Hawking, Stephen, „Autonomous Weapons: an Open Letter from AI & Robotics Researchers.“ future of life Institute (28.07.2015). www.futureoflife.org/open-letter-autonomous-weapons
  • Helbing, Dirk, Bruno S. Frey, Gerd Gigerenzer, Ernst Hafen, Michael Hagner, Yvonne Hofstetter, Jeroen van den Hoven, Roberto V. Zicari und Andrej Zwitter, „Digitale Demokratie statt Datendiktatur: Reihe: Das Digitale Manifest.“ Spektrum der Wissenschaft Online (17.12.2015). www.spektrum.de/news/wie-algorithmen-und-big-data-unsere-zukunft-bestimmen/1375933
  • Hofstetter, Yvonne, Sie wissen alles: Wie intelligente Maschinen in unser Leben eindringen und warum wir für unsere Freiheit kämpfen müssen. München: C. Bertelsmann, 2014.
  • Jánszky, Sven Gábor, „Werden wir Menschen zum Spielball der Computer?“. THINK!TANK 3/2016.
  • Kahneman, Daniel, Schnelles Denken, langsames Denken, 18. Aufl. Pantheon-Ausg. München: Pantheon, 2015.
  • Kosinski, Michal, David Stillwell und Thore Graepel, „Private traits and attributes are predictable from digital records of human behavior.“ PNAS.org Proceedings of the National Academy of Sciences Vol. 110, No. 15 (12.02.2013).www.pnas.org/content/110/15/5802.full
  • Kurzweil, Ray, Menschheit 2.0: Die Singularität naht, 2., durchgesehene Aufl. Berlin: Lola Books, 2014.
  • LeCun, Yann, Yoshua Bengio und Geoffrey Hinton, „Deep learning.“ Nature, Nr. 521 (2015): S. 436–444.
  • Meyer-Schönberger, Viktor, „Was ist Big Data? Zur Beschleunigung des menschlichen Erkenntnisprozesses.“ Aus Politik und Zeitgeschichte 65. Jg., 11-12 (09.03.2015): S. 14–19.
  • Morgenroth, Markus, Sie kennen dich! Sie haben dich! Sie steuern dich!: Die wahre Macht der Datensammler. München: Droemer, 2014.
  • Morozov, Evgeny, „Ich habe doch nichts zu verbergen.“ Aus Politik und Zeitgeschichte 65. Jg., 11-12 (09.03.2015): S. 3–7.
  • Pariser, Eli, Filter Bubble: Wie wir im Internet entmündigt werden. München: Hanser, 2012.
  • Schlieter, Kai, Die Herrschaftsformel: Wie künstliche Intelligenz uns berechnet, steuert und unser Leben verändert. Frankfurt am Main: Westend, 2015.
  • Trojanow, Ilija und Juli Zeh, Angriff auf die Freiheit: Sicherheitswahn, Überwachungsstaat und der Abbau bürgerlicher Rechte. München: Hanser, 2009.