Donnerstag, 2. Februar 2017

Wild durcheinandergewürfelt

Markus Reuter auf Netzpolitik.org

Umfrage: Zwei Drittel aller Deutschen haben schon einmal eine Fake News gesehen – und erkannt

Die meisten von den Deutschen wahrgenommenen Fake News haben mit den Themen Flüchtlinge und Zuwanderung sowie mit dem US-Präsidentschaftswahlkampf zu tun. Eine repräsentative Umfrage zum Thema gibt Einblicke ins Thema – und zeigt, dass nur sehr wenige Menschen Fake News auch selbst teilen.
...
Die Bitkom kritisierte in einer Pressemitteilung, dass in der aktuellen Diskussion Themen wie Fake Follower, Fake News, Hatespeech oder Social Bots wild durcheinander geworfen würden. Der Verband, zu dessen Mitgliedern auch Betreiber von Sozialen Netzwerken wie Facebook und Google gehören, ruft zur Besonnenheit mit dem Thema auf, weil das hohe Gut der Meinungsfreiheit geschützt werden müsse. So könnten nach Ansicht des Verbandes die diskutierten Löschpflichten innerhalb von 24 Stunden unter Androhung hoher Bußgelder dazu führen, dass die Betreiber sozialer Netzwerke aus Sorge vor rechtlichen Konsequenzen und bei unklaren Fällen im Zweifel mehr Inhalte löschen als notwendig.