Sonntag, 19. März 2017

Der schlechte Geschmack der Manipulation

Interview - Norbert Bolz und Marcus Klöckner auf Telepolis:

Es geht um ein verzweifeltes Rückzugsgefecht der klassischen Massenmedien

Medienwissenschaftler Norbert Bolz über Echokammern und Betroffenheitsapostel
Schlagen Journalisten die Wirklichkeit platt? Führen sich viele von ihnen wie Oberlehrer auf? Im Interview mit Telepolis findet Norbert Bolz klare Worte. Der Professor für Medienwissenschaft an der Technischen Universität Berlin hat vor kurzem in einer bemerkenswerten "Phönix Runde" zum Thema "alternative Fakten" auch eine zentrale Medienkritik angebracht. Im Interview führt er die Kritik fort und stellt fest, dass Medien, egal wie oft hochrangige Vertreter aus dem journalistischen Feld dies auch wiederholen, gar nicht "zeigen können, was ist." Medien, so Bolz, "konstruieren die Wirklichkeit, die sie darstellen und sind dabei hochselektiv".