Dienstag, 18. Juli 2017

Zensur transparent machen

Monika Ermert auf heise online:

HTTP-Fehlercode 451: Tools sollen gegen Zensur helfen und sie transparent machen

Die Zensoren rüsten auf und die Bürgerrechtler ziehen nach. Hunderte Hosts weisen mit dem HTTP-Statuscode bereits zensierte Inhalte aus. Neue Werkzeuge sollen diese Zahl nun wachsen lassen und außerdem einen Überblick über die weltweite Zensur geben.

Bloggern und Browsernutzern soll der neue HTTP-Fehlercode 451 mit neuen Features schmackhaft gemacht werden. Statt der klassischen Fehlermeldungen offenbaren die 451-Rückmeldungen, dass Webinhalte zensiert wurden. Beim Hackathon der Internet Engineering Task Force (IETF) in Prag wurde das "Error 451"-Team, das darauf basierend verschiedene Werkzeuge entwickelt, mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Mit den Tools soll sich die Zensur beispielsweise leichter beobachten lassen. Das Team bringt Entwickler aus der Türkei, den USA, Jordanien, Deutschland und Indien zusammen.